Auf ungewohnten Pfaden

Roberto Ciullis Ruhrtheater-Truppe steuert gegen das Streaming Von Günther Hennecke Mülheim/Ruhr – „Digital“ will man sein in Mülheim, „aber nicht auf Linie“. Was doppeldeutig klingt, dürfte auch so gemeint sein. Schließlich meldet sich damit Roberto Ciullis „Theater an der Ruhr“ in der Wirklichkeit dieser Tage zurück. Dazu gehört ein eigener „Online–Spielplan“, mit dem sich das … Weiterlesen Auf ungewohnten Pfaden

Aus dem Corona-Dunkel ans Licht

Acht „stücke“- Autoren stellen im Netz ihre nach Mülheim eingeladenen Arbeiten vor Von Günther Hennecke Einmal im Jahr, seit nun 1976, steht Mülheim an der Ruhr im Fokus der interessierten Theaterwelt. Im „stücke“-Wettbewerb entscheidet sich, welches deutschsprachige Stück als das beste eines lebenden Autors beurteilt wird und in der laufenden Spielzeit uraufgeführt wurde. Corona warf … Weiterlesen Aus dem Corona-Dunkel ans Licht

Dem Tod von der Schippe gesprungen

Dreifacher Auto-Salto zwischen Assuan und Abu SimbelVon Günther Hennecke  Luxor/Assuan/Köln – Es war im April 1992. Ostern stand vor der Tür. Ägypten hatte uns gelockt. Nach Luxor, ins „Tal der Könige“. Die Luft zitterte bereits vor Hitze. Das Thermometer zeigte gnadenlose 40, manchmal sogar mehr Hitzegerade an. Aber die Luft war trocken.  Kairos Schätze hatten … Weiterlesen Dem Tod von der Schippe gesprungen

Veronica Ferres träumt den Sommernachtstraum

Internationales 30. „Shakespeare–Festival“ im Neusser „Globe“ Von Günther Hennecke Köln/Neuss – „Verbotene Liebe“ lautet das Motto des diesjährigen 30. „Shakespeare-Festivals“ (14. Mai bis 13. Juni) im römisch-rheinischen Neuss am Rhein. Gleich zu Beginn wird es dabei bitter-süß, wenn das „Midsummer Szene Festival“ aus dem kroatischen Dubrovnik „Romeo und Julia“ auf Englisch erst lieben, dann sterben … Weiterlesen Veronica Ferres träumt den Sommernachtstraum

Vom Niedergang abendländischer Werte

Deutschsprachige Erstaufführung von „Sokrates der Überlebende“ in Mülheim Von Günther Hennecke Mülheim/Ruhr – Venedigs „Silberner Löwe“ der 46. Theaterbiennale schmückt sie seit zwei Jahren. 2016 triumphierten sie mit „Socrate“ und erhielten den „Premio Rete Critica“ für die „Beste italienische Theaterproduktion des Jahres“. Das Theater-Kollektiv „Anagoor“ macht nun auch auf einer deutschen Bühne von sich reden. … Weiterlesen Vom Niedergang abendländischer Werte

Kafkaeske Realität

Uraufführung von Dogan Akhanlis „Verhaftung in Granada“ in KölnVon Günther Hennecke Köln – Man erinnert sich: Im August 2017 wurde Dogan Akhanli im spanischen Granada verhaftet – auf Verlangen der Türkei, die ihn freilich bereits 1998 ausgebürgert hatte. Die internationale Presse berichtete, die deutsche Diplomatie rotierte. Schließlich hatte der 1957 an der Schwarzmeerküste Geborene seit … Weiterlesen Kafkaeske Realität

Die Vergangenheit der Zukunft

Uraufführung von Thomas Freyers „Letztes Licht. Territorium“ in DüsseldorfVon Günther Hennecke Düsseldorf – Seine Themen sind Heimat, Migration und Flucht. Nach dem Utopie-Verlust des Sozialismus‘ suchen Thomas Freyer, 1981 in Gera geboren, und seine Altersgenossen der ersten Nachwuchs-Generation der Wende nach Orientierung. 2006, mit 25 Jahren, gewann er mit „Amoklauf mein Kinderspiel“,  beim „Stückemarkt“ des … Weiterlesen Die Vergangenheit der Zukunft

Ein kleines Genie – hart, intellektuell, poetisch

Kölns „Bauturm“-Theater widmet sich der facettenreichen Welt der Rosa LuxemburgVon Günther Hennecke Köln – Sie war schon früh ein kleines Genie. Humanistisch gebildet, 1871 im von Russland beherrschten Teil Polens geboren, wuchs die Tochter, fünftes Kind jüdischer Eltern, mit Polnisch und Deutsch auf. Russisch kam hinzu, außerdem Latein und Altgriechisch. Mama Line, geborene Löwenstein, machte … Weiterlesen Ein kleines Genie – hart, intellektuell, poetisch

Alle reden, keiner hört zu

Uraufführung von Maya Arad Yasurs „Bomb“ in Köln Von Günther Hennecke Köln – „Bomb“ heißt das Stück. „Variationen über Verweigerung“ im Untertitel. Etwas „Bombiges“ deutet denn auch schon zu Beginn auf Krieg und Zerstörung: Auf einem zweistufig-rundem, strahlend weißem Podest steht ein Baum, dessen Stamm und Krone an einen Atompilz erinnern. Im Kreis um Baum … Weiterlesen Alle reden, keiner hört zu

Lustvoll in den Untergang

Blendende Revue am Rhein: „Berlin.Berlin“ voller Witz, Ironie und Atmosphäre Von Günther Hennecke Düsseldorf – Es war einmal. In den Zwanzigern und Anfang der Dreißigerjahre. Berlin galt als Stadt der Sünde und des Lasters, während die Welt dem 2. Weltkrieg entgegentrieb. Der Admiralspalast war eine dieser Höllenbrut-Stätten, in denen der Lust gefrönt wurde. In „Berlin. … Weiterlesen Lustvoll in den Untergang