Starkes Stück

Dramatikerpreis für Sivan Ben Yishai MÜLHEIM an der Ruhr. Sivan Ben Yishai   wird in diesem Jahr mit dem Dramatikerpreis ausgezeichnet. Zu Recht! Sie räumt mit ihren „Wounds Are Forever (Selbstporträt als Nationaldichterin)“  sämtliche verfügbaren Tabus ab – und zwar radikal, nachhaltig und umweltfreundlich. Als erstes fällt auf, dass der Dramatikerwettbewerb „stücke“ ein Schauspiel einlädt, das … Weiterlesen

Empfehlung aus dem 14. Jahrhundert – echt

Romangold, fast 24 Karat Obwohl Dirk Schümer  früher bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gearbeitet hat, hat er Humor – und noch erstaunlicher: Geist. Im Nachwort zu seinem neuen Roman „Die schwarze Rose“ behauptet  er, ein alter Hippy habe ihm bei einem Aufenthalt auf den Kanaren ein Manuskript zugespielt, das er schnell als Dokument aus dem … Weiterlesen

Dekonstruktion dekonstruiert

Herbert Fritsch am Ende? – Thomas Bernhards „Jagdgesellschaft“ HAMBURG.  Thomas Bernhard eröffnet seine „Jagdgesellschaft“ mit einem Dialog: Die Generalin (im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg: Angelika Richter) unterhält sich mit dem Schriftsteller (Bastian Reiber). Die beiden spielen absichtsvoll überdreht, das Markenzeichen des Regisseurs Herbert Fritsch. Es ist schwer, das Paar zu verstehen, es geht um den … Weiterlesen

Über sieben Brücken musst Du gehen

Dramatikerinnenwettbewerb 2022  in Mülheim – ein guter Jahrgang MÜLHEIM. Wer in Salzburg die Staatsbrücke über die Salzach in Richtung Domplatz quert, übersieht leicht, dass rechts, unscheinbar, ein winziger Park mit einem modesten Denkmal liegt. Metallrahmen von lebensgroßen Stühlen stehen vor einem ebenso bescheidenen Metallrahmen, der aber Riesen-Ausmaße hat. Es ist ein Denkmal für Mozart. Denk … Weiterlesen

Über Terror & Tod

Michel Houellebecqs „Vernichten“ – (k)ein Schwanengesang? Michel Houellebecqs neuer Roman „Vernichten“ spielt im Frankreich der nahen Zukunft und dreht sich um Terror & Tod. Im Mittelpunkt steht Paul, Freund und Berater eines hochrangigen französischen Ministers, der auf dem Sprung ist, als Präsidentschaftskandidat nominiert zu werden. Er wird von Terroristen bedroht, sie veröffentlichen im Internet ein … Weiterlesen

Happy End

Édouard Louis‘  „Freiheit einer Frau“ auf der Bühne HAMBURG.  Falk Richter  lehnt sich in seiner Bearbeitung und Inszenierung  von Édouard Louis‘ „Freiheit einer Frau“ eng an den Roman des französischen Schriftstellersoziologen an und erweitert ihn mit seinem Ensemble um ebenso kluge wie kurzweilige akustische, aber vor allem auch optische Einfälle. Katrin Hoffmann rückt ins Zentrum … Weiterlesen

Hölle und Paradies

Abdulrazak Gurnahs „Paradise“ – erkenntnisstiftend und bewußtseinsverändernd Als das Nobelkomitee im letzten Jahr Abdulrazak Gurnah mit dem Literaturpreis auszeichnete, murmelten eurozentristische Beobachter*innen: da wird jemand bedacht, um Diversität vorzutäuschen,   diese Weltgegend – Afrika, Süden, indische Bezüge – wurden bislang stiefmütterlich behandelt. Da spielt Qualität eine untergeordnete Rolle – positiver Rassismus: Werch ein Illtum! Wer ist … Weiterlesen

Theaterkakao

Bürks/Sienknechts „Günther Gründgens – ein musikalischer Festakt“ HAMBURG. Der Beifall wollte nicht enden, schrille Pfiffe, Enthusiastengegröle, sogar Rosen flogen vom Parkett auf die Bühne – das Publikum im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg war am Freitagabend nach der Uraufführung  von „Günther Gründgens“ aus dem Häuschen. Der gesamte Titel des gut gelaunten Spektakels von Barbara Bürk und … Weiterlesen

Ein Juwel

Edmund de Waals “  Hase mit den Bernsteinaugen“ – eine bewegte Geschichte „Der Hase mit den Bernsteinaugen“ – so der Titel von Edmund de Waals Geschichte – kommt aus Japan. Er ist ein kleines Juwel, geschnitzt, und gehört zu eine größeren Zahl von „Netsuke“, wie die Japaner diese Liebhaberstücke bezeichnen. Sie haben im 19. Jahrhundert, … Weiterlesen

Besser spät als nie

Tom Stoppards „Coasts of Utopia“ endlich auf Deutsch WIESBADEN.  In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wetteiferten zwei herausragende Dramatiker in England um den Lorbeer. David Hare schrieb eine Trilogie – die Spitze dramatischer Meisterschaft im Abendland –   Tom Stoppard folgte. Sir David, den die Queen wegen seiner Verdienste um das britische Theater zum Ritter … Weiterlesen