Jede Szene ein Tableau

Robert Wilson begeistert in Düsseldorf mit Kiplings „Dschungelbuch“ das Publikum Von Günther Hennecke Düsseldorf – Die Kindheit hat ihn wieder. Den seit 40 Jahren als „Lichtgestalter“ und „Bilderfinder“ umjubelten US-Bühnenstar Robert Wilson. In den Urwald hat er sich verirrt. Baudelaires Worten folgend, „Genie ist die willentlich zurückeroberte Kindheit“.  Von Paris nach DüsseldorfAlso stürzte sich der … WeiterlesenJede Szene ein Tableau

Schwer

Alice Birchs  „Anatomie eines Suizids“ im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg HAMBURG. Schwermut wird offenbar ein Schwerpunktthema dieser Spielzeit am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Nachdem in der Eröffnungsuraufführung von „Serotonin“ nach dem Roman von Michel Houellebcq eine Depression im Mittelpunkt stand, wird diese seelische Krankheit jetzt noch einmal an gleich   drei Beispielen in der deutschsprachigen Erstaufführung … WeiterlesenSchwer

Zwei Frauen in monströsem Duett

Kieran Joel überzeugt mit einer „Frankenstein“-Inszenierung im Kölner „Bauturm-Theater“ Von Günther Hennecke Köln- Nichts ist so überraschend wie das nicht Erwartete. Glaubt man doch, „seinen Frankenstein“ zu kennen. Dieses Monster, Geschöpf eines Doktors der Anatomie, der an der Universität zu Regensburg Geschmack für Außergewöhnliches entwickelt: Faustisch will er sein, ein dem Menschen ähnliches Wesen erschaffen. … WeiterlesenZwei Frauen in monströsem Duett

Die Einsamkeit des Tänzers im Nirgendwo

„New Ocean“ von Richards Siegals „Ballet of Difference“ als Tanztheater-Uraufführung in Köln Von Günther Hennecke Köln – Der Tanz habe „wieder eine Heimat in Köln“, zeigte sich erfreut Schauspielchef Stefan Bachmann. Das „Ballet of Difference“ des US-amerikanischen Choreografen Richard Siegal, eigentlich, wenn auch nur locker, in München beheimatet, ist seit dieser Spielzeit mit dem Schauspiel … WeiterlesenDie Einsamkeit des Tänzers im Nirgendwo

Von Weltekel und Hoffnung

Uraufführung von Helene Hegemanns Roman- Dramatisierung „Bungalow“ in DüsseldorfVon Günther Hennecke Düsseldorf – Wut bestimmt Charlies Leben. Ihr Zuhause ist ein seelenloser Plattenbau. Kein Wunder, dass Mama an der Flasche hängt und Charlie wahrlich keinen Halt bietet. Und den „Bungalow“, Titel des dritten Buches der erst 27-jährigen Helene Hegemann, sieht sie vor sich wie eine … WeiterlesenVon Weltekel und Hoffnung

Von religiösem Zwang und Selbstbestimmung

Schauspiel-Chef Stefan Bachmann inszeniert Wajdi Mouawads „Vögel“ erfolgreich in Köln Von Günther Hennecke Köln – Man denkt an „Romeo und Julia“, nicht selten auch an den weisen „Nathan“. Denn es geht um Leben, Liebe und Tod. Um die Liebe zwischen einem Berliner Juden, dem Jungen Eitan, und einer Palästinenserin, der ebenso jungen Wahida. Und es … WeiterlesenVon religiösem Zwang und Selbstbestimmung

Roberto Ciulli wird für sein Lebenswerk mit dem „DeutschenTheaterpreis Faust 2019“ ausgezeichnet

Die große Welt des Kleinen PrinzenVon Günther Hennecke Mülheim – Es war und ist typisch für einen Mann, der weltweit agiert: Seinen 85. Geburtstag feierte Roberto Ciulli Anfang April nicht etwa am heimischen Herd, sondern in Belgrad. Beim dortigen Theaterfestival Bitef sprach er über sein „ABC des Theaters“. Über ein Theater also, das seine Faszination … WeiterlesenRoberto Ciulli wird für sein Lebenswerk mit dem „DeutschenTheaterpreis Faust 2019“ ausgezeichnet

Zugewinn

Michel Houellebecqs „Serotonin“ im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg HAMBURG. Michel Houellebecq beschreibt in seinem neuen Roman „Serotonin“ eine Depression. Der Icherzähler, Florent-Claude Labrouste, eine Zeitgenosse, ist sechsundvierzig, studierter Fachmann für Landwirtschaft. Er erkrankt an Schwermut – warum: darüber versucht er, sich in einer Rückschau auf sein Leben klar zu werden. Kindheit und Jugend waren erfreulich, … WeiterlesenZugewinn

Als die Hoffnung im Meer versank

Menschlich packendes Musical „Titanic“ in der Kölner Philharmonie Von Günther Hennecke Köln – Ein spartanischer Tisch, davor ein Mann mit Schiffsplänen. Genügsamer könnte kein Musical beginnen. Und wenn die „Titanic“ erst einmal auf dem Meer ist, erzählt auch nur eine Reling von einem Schiff auf hoher See (Bühne: David Woodhead). Doch sobald die Hautevolee der … WeiterlesenAls die Hoffnung im Meer versank

Ein Fest athletischer Körper

Mit „Star Dust– From Bach to Bowie“ aus New York startete das 32. „Kölner Sommerfestival“ Von Günther Hennecke Köln – Es ist zweifellos ein Feuerwerk tänzerischer Explosionen. Kein Körperteil, der nicht den ganzen Körper beben ließe und in Ekstase versetzte. Gleichwohl bleibt ein Zweifel an den Choreografien, mit denen das „Complexions Contemporary Ballet“ aus New … WeiterlesenEin Fest athletischer Körper