Ein Schnäppchen

Drei Krimis für einen „Es war sehr interessant“, sagt die Mörderin. „Ich habe ganz schön viel über Schriftsteller gelernt.“ – Das kann auch jede Leserin und jeder Leser behaupten, die/der Jean Hanff Korelitz‘ „Plot“, einige öde Längen überdauernd, bis zu Ende gelesen hat. Es fängt an mit einem stinknormalen Writers-Block, doch dann wird es schon … Weiterlesen

Empfehlung aus dem 14. Jahrhundert – echt

Romangold, fast 24 Karat Obwohl Dirk Schümer  früher bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gearbeitet hat, hat er Humor – und noch erstaunlicher: Geist. Im Nachwort zu seinem neuen Roman „Die schwarze Rose“ behauptet  er, ein alter Hippy habe ihm bei einem Aufenthalt auf den Kanaren ein Manuskript zugespielt, das er schnell als Dokument aus dem … Weiterlesen

Über Terror & Tod

Michel Houellebecqs „Vernichten“ – (k)ein Schwanengesang? Michel Houellebecqs neuer Roman „Vernichten“ spielt im Frankreich der nahen Zukunft und dreht sich um Terror & Tod. Im Mittelpunkt steht Paul, Freund und Berater eines hochrangigen französischen Ministers, der auf dem Sprung ist, als Präsidentschaftskandidat nominiert zu werden. Er wird von Terroristen bedroht, sie veröffentlichen im Internet ein … Weiterlesen

Hölle und Paradies

Abdulrazak Gurnahs „Paradise“ – erkenntnisstiftend und bewußtseinsverändernd Als das Nobelkomitee im letzten Jahr Abdulrazak Gurnah mit dem Literaturpreis auszeichnete, murmelten eurozentristische Beobachter*innen: da wird jemand bedacht, um Diversität vorzutäuschen,   diese Weltgegend – Afrika, Süden, indische Bezüge – wurden bislang stiefmütterlich behandelt. Da spielt Qualität eine untergeordnete Rolle – positiver Rassismus: Werch ein Illtum! Wer ist … Weiterlesen

Ein Juwel

Edmund de Waals “  Hase mit den Bernsteinaugen“ – eine bewegte Geschichte „Der Hase mit den Bernsteinaugen“ – so der Titel von Edmund de Waals Geschichte – kommt aus Japan. Er ist ein kleines Juwel, geschnitzt, und gehört zu eine größeren Zahl von „Netsuke“, wie die Japaner diese Liebhaberstücke bezeichnen. Sie haben im 19. Jahrhundert, … Weiterlesen

Margaret Craven – „Ich hörte die Eule, sie rief meinen Namen“

Aus dem wahren Norden Margaret Cravens Roman mit dem langen, sonderbaren Titel „Ich hörte die Eule, sie rief meinen Namen“ spielt im hohen Norden Kanadas. Dorthin schickt ein Bischof einen jungen, eben geweihten Priester, den Protagonisten. Mark ist todkrank, weiß es aber nicht. Er nimmt sein Kreuz freudig auf sich, lernt die Indianer der fernen, … Weiterlesen

Ein Autoren– und Regietrio revolutioniert das Theater

„Rimini Protokoll“ – Die ganz andere Sicht auf die Wirklichkeit Von Günther Hennecke Köln – Das deutschsprachige Theater schien auf einem Tiefpunkt angekommen, als sich im Jahr 2007 die Jury des Mülheimer Dramatiker–Preises, wichtigstes Forum für neue deutsche Stücke, für das „Nicht–Drama“ „Karl Marx. Das Kapitel. Bd. 1“ als bestes Stück der Saison entscheidet: Die … Weiterlesen

Skepsis und Kritik

Maxim Billers neuer Roman: „Der falsche Gruß“ Maxim Billers neuer Roman „Der falsche Gruß“ ist so verflixt komplex und kompliziert, dass man ihn kaum nacherzählen kann. Im Mittelpunkt steht ein Icherzähler, dem es nach Anlaufschwierigkeiten und einem Himalaya von Selbstzweifeln gelingt, einen Roman zu schreiben, mit dem er Erfolg hat. Im Mittelpunkt dieses fiktiven Romans … Weiterlesen

„Die gefährlichste Form der Rohheit“

Moritz Rinke rüttelt sanft auf Moritz Rinke hat nicht nur seinem neuen Roman den Titel „Der längste Tag im Leben des Pedro Fernández García“ gegeben, sondern auch dem wichtigsten Kapitel. Pedro hat sich ermannt, er folgt dem Rat seines Freundes und fliegt mit ihm von seiner Heimatinsel Lanzarote nach Barcelona. Dorthin ist seine Frau ihrem … Weiterlesen

Die Idee wird zur materiellen Gewalt…

Maaza Mengistes „Der Schattenkönig“ Die Stärke von Maaza Mengistes „Schattenkönig“ ist das Sujet: Italiens imperialistische Invasion in Äthiopien 1935.  Ein unbeackertes Feld. Die Autorin,  1971 in Addis Abeba geboren, klärt auf über die Barbarei des faschistiscvhen Italiens – allerdings schreibt sie im „Dank“ am Ende: „Dieses Buch erzählt eine erfundene Geschichte“ – erfunden im starken … Weiterlesen